Der webdoktor macht mal ne Pause 
13.8.15, 09:23 - Dies und Das
gepostet von web doc
Es ist soweit.
Der Webdoc hat sich ne kleine Auszeit verdient. Vom Job, von der Elektronik, vom Bloggen.
Ich werde also in den nächsten 14 Tagen keines meiner Blogs bedienen....

Für die Katze zieht ein guter Freund in die Bude ein, die Karnikel werden von der Nachbarin mitversorgt.

Mein Lieblingsautor ist leider verstorben, sein letztes Buch habe ich aber noch nicht fertig gelesen.
Ein bischen Zeit um das Piepen im Ohr zu beruhigen und sich um die Familie zu kümmern.

Ich weise bei dieser Gelegenheit nochmal auf meinen Deauville Urlaub vom letzten Jahr hin, besser gesagt auf die daraus entstandenen Sonnenuntergangsfotos.
Klickt hier für die einzigartige, atemraubende, unglaubliche, faszinierende

Deauville Sunset Slideshow



Bis dann
euer
Webdoktor
Abi 95 Treffen  
3.7.15, 08:45 - Dies und Das
gepostet von web doc
Wie soll ich anfangen?
- Ich weiss noch nicht wie ich meine Gefühle über diesen Abend zum Ausdruck bringen soll. Mir fehlen schlicht und ergreifend die Worte. Und mir fehlt eine Erklärung was mit der Zeit geschehen ist. Zum einen warum wir die letzten 20 Jahre ignoriert haben, zum anderen wie schnell 14 Stunden vergehen können.



Ich kanns aber mal versuchen...

Wie unbeschreiblich glücklich am Morgen des Tages nach der Feier auf meiner Terrase eingeschlafen bin (jaaaa, ging ein bischen länger die Fete .... ). Ich habe Freunde wiedergesehen, die ich 20 Jahre nicht gesehen habe. Menschen mit denen ich bis Juni 1995 mehr Zeit verbracht habe als mit meiner Frau und die vom einen auf den anderen Tag nicht mehr da waren. Ich habe eine Hand voll mal auf dem Winterfest getroffen oder den einen oder anderen beim Einkaufen an der Kasse. Aber das tägliche Aufeinanderglucken im Unterricht und das Zwischenmenschliche war weg, wie eine Amputatiuon mit Phantomschmerzen.
Russ meinte, er empfand das damals als Befreiung, ich hingegen bin noch ein halbes Jahr nach dem Abi in die Schule gefahren, um auf dem Raucherhof rumzuhängen.

Und dann am Samstag Abend, als die Leuts nach und nach eintrafen, hats mich total von den Socken gehauen. Alle hatten Sehnsucht nach den Anderen, nach der Vertrautheit. In einem Buch das ich kürzlich las, wurde Vertrauen als einer der bestimmenden Glücksfaktoren in unserem Leben angegeben. Vertrauen schaffe Glück.
Und obwohl die letzten 20 Jahre bei einigen mehr oder weniger Spuren hinterlassen hat (das Leben eben), war das Vertrauen in die ehemaligen Mitschüler da. Urvertrauen.
Es kommt mir ausserdem so vor, als ob sich in Deutschland eine neue Art der Körpersprache durchsetzt. Man begrüßt sich nicht mehr nur durch Handschlag oder Zunicken, sondern umarmt die Menschen ganz bewusst. In meiner Schulzeit hätte es das nie und nimmer nicht gegeben, dass sich Schüler zur Begrüßeng in den Arm nehmen. Dieses bewusste Eindringen in die intime Zone, verbindet die Menschen ganz anders als es ein Handschlag tut. War auf dem Abitreffen sehr schön zu beobachten.

Also schwoben wir alle auf einer Wolke von Glückshormonen durch die Hallen des Restaurant Neumann am Hattsteinweiher. Fotoalben wurden gewälzt, Anekdoten zum Besten gegeben und sehr viel gelacht. Ich wette ich war nicht der einzige, der sich am nächten Tag das Grinsen mit einem Hammer entfernen musste.

Ausdrücklich Danken möchte ich Anne fürs Mitorganisieren. Außerdem ganz lieben Dank nochmal für die freundliche Bewirtung bis zum Ende. Und natürlich allen, die die Emotionen nicht gescheut haben und erschienen sind.

Es war ernsthaft einer der schönsten Tage in meinem Leben.

Eine Frage bleibt zu beantworten: Warum ist unser Jahrgang so wie er ist?
Die CWS von damals unterschied sich natürlich grundlegend von der CWS von heute. Wir hatten Freiheiten von denen Schüler heutzutage nur träumen. Selbstverwaltetes Oberstufencafe. Wir haben gekifft, geraucht, getrunken (natürlich nicht alle, aber viele). Die Lehrer haben uns animiert kreativ zu sein (im Rausreden...). Wir sind Anarchos mit Abi. Ohne Zweifel eine gute Vorraussetzung, aber kein Garant. Ein paar empathische Alphas als weitere Zutat, aber vor allen Dingen ein Haufen geiler Menschen.

Ich will keine 10 Jahre warten um Euch "Kinder vom Bau" nochmal zu sehen!
Endlich eine Whattsapp Lästergruppe \o/ :-D

so long
webdoc
20 Jahre CWS Abi95 
27.6.15, 10:53 - Dies und Das
gepostet von web doc
Ich werde nicht alt... ich bin alt :D

20 Jahre ist mein Abitur auf der Christian-Wirth-Schule in Usingen nun her. Heute abend wird es aus ebendiesem Anlaß eine kleine Feier in Usingen geben.



Tja, die Beteiligung von gerade mal 7 Schülern des Jahrgangs 95 beim letzten Winterfest war keine Glanzleistung, deshab haben wir uns entschieden alle Jungs und Mädels zusammen zu trommeln. Und es haut auch hin: 60 (!) fixe Anmeldungen gibt es.



Einzig mein bester Freund hfcoma kneift aus unbekannten Gründen. Angst vor der Vergangenheit? Leichen im Keller? Wer weiß. Schade auf jeden Fall. (ich weiss dass er das liest ]:) )

Ich bin mal gespannt wer alles erscheint und wer den Preis des Gesichtsältesten gewinnt.


optimize your website for mobile devices 
18.6.15, 08:22 - Dies und Das
gepostet von web doc
Der Aufwand hat sich gelohnt:
Nach meinen Umbaumaßnahmen an der Blogsoftware erkennt google keine Darstellungsunannehmlichkeiten mehr auf mobilen Endgeräten :D

Erst gestern habe ich alle eingebundenen Youtube Videos auf relative Größen umgestellt, damit diese bei sehr kleinen Displays nicht über den Rand hinaus schiessen ;)

Der einfachste Weg zum automatischen resize der iframe ist auf dieser Seite beschrieben: http://www.bymichaellancaster.com/blog/ ... t-plugins/ ohne Javascript Mist! Nur CSS Magic \o/

Vielen Dank Michael Lancester!

Yours, Webdoc

Väter aller Klassen vereinigt euch! 
22.5.15, 13:26 - Dies und Das
gepostet von web doc
Ein Jahr ist vergangen seit dem legendären Vatertag mit dem bösen Absturz auf dem Heimweg.

Und trotz des Gemurres der weiblichen Familienhälften hat sich die versammelte Brombacher Vaterschaft dieses Jahr erneut auf den Weg begeben und den Vatertag zelebriert.

Als Tour wurde diesmal eine Wanderung im sonnigen Süden ausgewählt: Nach einem Startschoppen gings los mit dem ÖPNVau nach Arnoldshain zum Feuerwehrfest, anschließend über alle (Zitat Usinger Anzeiger:) "Kulturellen Höhepunkte" zurück nach Brombach.
Bei strahlendem Sonnenschein haben wir sage und schreibe sieben Einkehrstationen gezählt. Einige davon unerwartet.


Das Arnoldshainer Feuerwehrfest ist für mich als alten Arnoldshainer ein Heimspiel gewesen. Wurst gut, Bier lecker.





Über Alleinunterhalter darf man gerne mit mir streiten. Prinzipiell wäre ein Radio mit von Marianne und Michael vorgetragenem Deathmetal ansprechender gewesen. Im Anschluß an die musikalische Offenbarung(seide) gings in Schmittener Waldschwimmbad.


Das Bistro hat ein neues Pächterpärchen, welches mit Liebe und Sorgfalt die Gäste mit spanischen Spezialitäten verwöhnt. Frisches Aioli mit Weißbrot auf dem Tisch, ein Bierchen in der Hand, Sonne von oben. Beinahe wäre der Tag hier zu Ende gegangen, weil es einfach zu gemütlich war ;) .
Aber der Weg war noch weit und wir haben nach einem kühlen Blonden im Haus Freund



und einen weiteren Kaltgetränk in der Pizzeria "Royal" (/kennt ihr das Ziel des Browserspiels Pennergame?) den Weg durchs Weiltal nach Dorfweil genommen.



Zu meinem Erstaunen war das Haus Wilina geöffnet. Und nach der ersten Runde war klar, dass das der Tatsache geschuldet war, dass der Wirt Stenni seinen Geburts- und Hochzeitstag feierte. Im nachhinein peinlich wie wir wie selbstverständlich reinspaziert sind, und 3 Biere bestellt haben und uns unter die Gäste gemischt haben :-D



Ja, man sieht wie begeistert die anderen Gäste auf und reagiert haben. Ganz so schlimm war es nicht, ich kenne ja alle noch aus meiner Zivi Zeit bei der "Gemaa" :-D

Nach Bier und Geburtstagshäppchen haben wir die Feier verlassen und uns nach Brombach begeben. Das Tigerbisto, wahlweise auch Tigerpalast oder Tigerentenbistro, lockt seit jeher müde Reisende mit Kaltgetränk und Knabberkram. Auch dieses Jahr wurde uns der große Jackpot verwehrt. Die mittlerweile 3 Glücksspielautomaten haben die Euros gefressen ohne auch nur ein einziges Freispiel rauszuhauen.



Ich gestehe, dass ich das Spielprinzip auch nach 10 € nicht verstanden habe. Was ich weiterhin nicht verstehe ist, wie man ernsthaft und nüchtern Geld in die Automaten schmeissen kann. Da geh ich doch lieber an die Weil und lasse es da reinfallen. Dann hör ichs wenigstens Platschen.

Der ultimative Test stand aber noch bevor:
Wie macht sich der neue Pächter im Blockhaus Grill?



Es gab, wie soll es anders sein, frisch gezapftes Pils, ungefragt das WLAN Passwort, nen lecker Blockiburger. Das Ambiente erinnert an eine Disco in den mid80ies: Blaues Acryl mit Edelstahl gemischt, dazu ein paar verstreute Spiegel. Irgendwann wird eine Zeit kommen in der man sowas als Retro zu schätzen weiß. Aber man wird in Ruhe gelassen und akzeptiert wie man ist. Freundlich und zurückhaltend.

Der Abend klang entspannt bei Gruppenmitglied Peter auf der Couch aus, bei Bier (echt jetz?) und Frauenfußball. Glückwunsch FSV! Saubere Leistung.



<<alpha <Zurück | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | Weiter> omega>>