satteliten reciever mit festplatte 
29.8.09, 09:20 - Linux
gepostet von web doc
seit 4 jahren bin ich im besitz einer DBox2, einem mit PPC processor und linux ausgerüstetem satteliten reciever.
der vorteil eines solchen gerätes ist, daß sich der "transmission stream" direkt ins netzwerk umleiten läßt. ("mitschneiden").
leider funktioniert dies nicht immer, da der verwendete netzwerkchip etwas schmal auf der brust ist (10mBit... ). die neben meiner DBox stehende NSLU2 (mini linux computer mit usb festplatte) hatte also manchmal einen kleinen hänger.

ich war das gefrickel leid. also habe ich mir nach einer genauen internetrecherche bei dbox2.net ein IDE/SATA interface bestellt.



dieses wird nach der kompletten(!!!) demontage der box auf den internen speichererweiterungsslot gesteckt. die installation ist selbst für einen mittelbegabten schimpansen zu bewerkstelligen, sofern er über einen jahrmarktschraubenzieher oder wahlweise einen "5-Stern Torx mit Loch TS-15" verfügt (welcher zum öffnen der gehäuseschrauben benötigt wird, aber wie gesagt, ein Jahrmarktschraubenzieher geht auch :-D ) . die passform der teile war spitze. das mitgelieferte montagematerial war perfekt.

leider hat die von mir verwendete linux-Dbox2 ("Tuxbox") distribution "sportster" in der standard konfiguration keine IDE / EXT2 treiber im kernel. d.h. das setzen des häkchens "IDE treibver laden" ist erfolglos, so lange nicht der kernel mit der onlineupdatefunktion (geiles wort) ausgetauscht wurde.

und siehe da: kaum macht man es richtig, schon funktionierts...

kosten: 109,00 euro inkl. porto, montagematerial und 250 gig sata festplatte.
zeit: 2 h (ich war sehr vorsichtig mit meinem schätzchen)

heute abend werde ich nachsehen, ob ich aud HD fernsehen mitschneiden kann (anschauen geht natürlich nur am PC)

ich werde berichten...

euer webdoc
_________________
nachtrag:
hdtv geht NICHT!
nicht weil die festplatte zu langsam ist, sondern weil man beim senden der hdtv programme auf die neue technik dvb-s2 umgestiegen ist. und das kann das empfangsmodul der dbox schlicht und ergreifend nicht :/




Was nutzen Fenster wenn sie sich nicht öffnen lassen? 
26.8.09, 10:11 - Linux
gepostet von web doc
Die Free Software Foundation (eine Gruppe millitanter verfechter von freier software (nicht im Sinne von Freibier, sondern von Freiheit)) startet mit dem heutigen Tage einmal mehr eine Kampagne zum austreiben des Teufels aus heimischen und schulischen Rechnern.

windows7sins

Dort werden Mirkoshoft die üblichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen:

1. Vergiftung der Lehre
2. Einbruch in die Privatheit
3. Monopolistisches Verhalten
4. Aussprerren alter Hardware
5. Misbrauch von Standards
6. verbreitung von DRM und Klüngelei mir den big playern der Music/Videoindustrie
7. Bedrohung der Sicherheit


es gibt eine menge meinungen zu dem thema. grabenkämpfe, gegner und befürworter, ne menge freibiergesichter und wichtigtuer. aber seht es mal so: die kleine Firma aus redmont ist trotz ihres megaumsatztes / gewinnes wirklich klein. winzig! (wie der firmenname ja sogar preis gibt).

die authorenschar von freier software (linux, mozilla, openoffice, kde, gnome und alle möglichen kleinen anwendungen die das leben leichter machen) hingegen ist riesig. megariesig.

der grund für die hohen verkauszahlen aus remond ist ohne zweifel die leichte anwendung / installation gewesen. ein aspect dem sich die jungs und mädels der gnu gemeinde lange verwährt haben.

Da aber mittlerweile bei Linux eine bessere Bedienbarkeit herrscht wie bei windous, sehe ich keinen Grund mehr auch nur einen cent nach californien zu schicken.
Es ist Zeit, alte Marotten abzulegen und und sich nach vorne zu orientieren.


¡progress, now!




der webdoktor

:* 
18.8.09, 23:21 - Dies und Das
gepostet von web doc


wenn ihr dem link folgt und dann auf das büld klückt, werdet ihr sehen wie es entstanden ist... strich für strich ... GENIAL
doodle di doodle 
18.8.09, 14:36 - Dies und Das
gepostet von web doc
angeregt durch einen blogpost von PTOING habe ich mir mal drawr.net genauer angeschat.

Es handelt sich um eine japanische"kritzel" seite auf der jeder mit einem sehr einfachen, jedoch genial zu bedienenden Tool eine zeichnung los weden kann. diese kann einfach oder auch aufwendig sein, es können nur ein paar schriftzeichen oder ein manga bildchen sein.
wir verdammt gut dieses tool wirklich ist zeigt sich an dem gekritzel jenes oben erwähnten ptoing. unfassbar.
auf den ersten blick dachte ich: was soll das denn jetzt sein? wie bitte schön soll man mit so wenig möglichkeiten so interessante bilder malen können?

ich habe mich sogleich angemeldet (was nicht so einfach ist auf einer komplett japanischen seite ;-) --- es gibt aber zum glück, wenn man bei google sucht, anleitungen auf welchen knopf man drücken muss :-) )... also habe auch ich mein erstes doodle veröffentlicht...

eine lieferung mit 900 kg blumenzwiebeln 
13.8.09, 15:05 - Dies und Das
gepostet von web doc
kam heute morgen um kurz nach 10 hier in frankfurt an (mit großem aufliegerlaster)

nichts ungewöhnliches, ausser das der fahrer keine stadtkarte hatte ("navi reicht doch...") und ich mit ihm die letzten 1000 meter gefahren bin damit er nicht in irgendeiner seitenstrasse hängen bleibt.

als ich mit den austausch euro paletten ankam schaut mich der fahrer total perplex an und fragt wo mein gabelstapler sei.
ich fing an mit:" der war gut. fast hättest du mich drangekriegt."
... aber er meinte das toternst.

f*
wir haben ~ 45 minuten gebraucht um alles mit der hand runter zu wuchten.

ich geh jetzt mal duschen.


webdoc



<<alpha <Zurück | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | Weiter> omega>>