X11 ported to Webos 
29.7.10, 14:39 - Linux
gepostet von web doc
The homebrew guys have just done some phenomenal work from the standpoint of really unlocking the true power of webOS.
- HP CTO Phil McKinney

Jetzt wirds spannend: dtzWill hat X auf webos portiert. was das bedeutet?
X ist die verbindung zwischen Grafikausgabe und programm. bisher hat webos alle bilder direkt aus dem Speicher auf den Bildschirm geschoben (ähnlich wie beim framebufferdevice glaube ich), ohne dass eine standardisierte schnittstelle vorhanden war. alle gängigen linux anwendungen verwenden jedoch die X architektur.

mit der portiertung ist es jetzt möglich _alle_ linux anwendungen laufen zu lassen.




da webos ziemlich verwinkelt ist und nicht über ein großes repository verfügt transplantieren findige köpfe den kernel ganz einfach in eine andere umgebung. dieses nennt sich "ändern der root umgebung" oder chroot. man installiert iein virtuelles dateisystem mit fix und fertig installiertem debian linux und wechselt in diese umgebung. hier kann man alles mögliche nachinstallieren. noch laufende prozesse werden davon nicht beinträchtigt.
jetzt wird die sache besonders spannend: es existiert ein tool namens "synergy". dieses ist dafür geschaffen worden mit einer maus und einer tastatur 2 rechner zu bedienen, die über ein netzwerk verbunden sind (sofern darauf X, Win oder macos läuft) ... X läuft auf dem Palm pre und auf dem PC .... also kann ich mein Händie vom PC aus bedienen :O

das klingt alles sehr abgedreht, aber es klappt tatsächlich. (mit einer klitzekleinen einschränkung: webos 1.4.5 hat ein neues sicherheits konzept welches von sich aus einen kleinen sandkasten um die programme baut. X11 benötigt ein update. der autor ist bemüht dieses zeitnah zu liefern :-( )

WEBOS RULES

webdoctore

19 Tote bei der Love Parade  
26.7.10, 17:57 - Dies und Das
gepostet von web doc
:-(

Absolut vermeidbar.
Mein Beileid allen Angehörigen.


Uns ist etwas ganz ähnliches passiert 1995. Die Veranstaltung nannte sich Space woodstock und fand in Idar Oberstein statt. Das Lineup damals war grandios, wir wollten unbedingt dort hin. Vor dem Eingangsbereich war eine große Menschentraube von ~500-1000 Mann, eine kleine Tür mit Securityschränken bewacht. Wir standen etwa eine Stunde an. Im verlauf wurde es enger und enger. Ich wurde von meinen Freunden Torsten und Martin getrennt, war 1-2 Meter weiter vorne als ich endlich rein durfte. Drinnen wartete ich noch 10 Minuten und als sie nicht kamen habe ich mmich auf Erkundungstour durch die 4 Ebenen begeben. Die Organisation war GROTTENSCHLLECHT. Nichts hat funktioniert. Am Ende meiner Tour habe ich den "Chill Out" Bereich aufgesucht, mit ein paar Unbekannten was geraucht und 'ne Runde gepennt. Als ich wieder wach wurde bin ich zurück richtung Eingang, nach den Anderen Ausschau halten.... Und siehe da: 4 Stunden nach mir wurden Sie reingelassen :-O

Torsten war total fertig, sauer, wütend. Die Menschenmenge wurde immer größer, die Tür wurde einfach zu gemacht. Das Gequetsche muss unerträglich gewesn sein.... ich erinnere mich, dass wir wenig später wieder abgehauen sind. Torsten hat im nachhinein erzählt dass er sich ne saftige Phobie vor Menschenansammlungen Eingefangen hat.


---
Damals gab es keine Toten, auch wenn es durch beschissene Organisation zum Desaster wurde. Diesmal gilt:
Die Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden. Grob fahrlässige Tötung in 19 Fallen, Über 300 mal grob fahrlässige Körperverletzung, und das ohne die vielen seelischen Schäden ....

hass

webdoktor
wlan scanning durch iPhones ? 
22.7.10, 13:50 - Dies und Das
gepostet von web doc
Wie der Spiegel meldet, scannte Apple über iPhones der Endanwender die Region nach Wlan Netzen und Mobilfunkmasten ab, um diese mit GPS daten zu kartografieren. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,15 ... 17,00.html (Ausschnitt siehe bei "read more").
Das ist ein ungeheuerlicher Vorgang für ein Unternehmen, welches WLANscanning als app verbannt hat... http://www.wlanbook.com/iphone-wifi-sca ... -by-apple/

Zwar behauptet apple dies alles sei nur geschehen, um den Nutzer bei GPS-ausfall besser lokalisieren zu können, aber niemand weiss wirklich zu was diese daten sonst noch genutzt werden können: Wer ist wo wann... Wahnsinn. und ein "Übergott" (* - siehe read more) entscheidet über die verwendung der daten.

ICH KÖNNTE KOTZEN

Die Bevölkerung ist in den 80er Jahren auf die Straße gegangen, als eine Volkszählung anstand, bei der einfache Fragen gestellt wurden, wie zum Beispiel "Was heizen Sie?" (siehe read more) und jetzt werden private Wlan Netze ausgesnifft von einem gierigen Ami - mal ehrlich das langt normalerweise für die Wiedereinführung der Prügelstrafe.

Sagt nein zu apple, auch wenn es alle haben wollen und es ordentlich aussieht, das haben die nazis auch. SEI KEIN APPLE NAZI!

schnauff,
der webdoktor

weiterlesen ...
altkönig, gestern mittag 
19.7.10, 17:39 - Dies und Das
gepostet von web doc
man sollt die strecke nicht unterschätzen, besonders nicht mit der "geänderten wegführung" die eher eine weg führung ist :-)

http://de.wikipedia.org/wiki/Altk%C3%B6nig

impression? - klick ---

1.2 ghz kernel on palm pres webos 
18.7.10, 09:36 - Linux
gepostet von web doc
just for the records: uNiXpSyChO relesed an 1.2 ghz kernel for webos named blackbird. i realy dont wanna hurt my pre, so i wont install. but its really amazing how far you van overdrive your pre processor. the processor originally was thought for to be used at 600 mhz, palm decided to take it down to 500 mhz for power consumption and lifetime reasons. well, seemes this is an open end story :-D
webos will be the future


<<alpha <Zurück | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | Weiter> omega>>