Mein ältester selbstgekaufter PC 
05.05.19, 17:59 - Dies und Das, Linux
gepostet von web doc
Als ich 16 war musste ein PC für die Firma angeschafft werden. Damals nur als bessere Schreibmaschine mit Drucker (HP500)
Dieses Rappelkistchen (486 DX2 66 mit 8 MB Ram )existiert noch immer, mittlerweile mit neuem Netzteil, mit CF Karte anstelle der Festplatte und unter Linux.
Und diese Linux installation ist übrigens letzte Woche 20 Jahre alt geworden. Herzlichen Glückwunsch \o/



Der Drucker druckt übrigens auch noch. Bei meinem Dad zu Hause mit Centronics zu USB Adapter unter Windows 10 :)

So long,
webdoc
Wenn der alte Wechselgeldtrick in die Hose geht 
28.04.19, 10:15 - Dies und Das
gepostet von web doc
Schwank aus meinem Berufsleben:

Gestern, 27.04., Hochsaison im Gartenlädchen. Volle Besetzung mit 5 Mann Personal, leider schlechtem Wetter.

Ein Mann kommt rein, nimmt sich zielstrebig eine Flasche Dünger, zahlt mit einem 100 € Schein.
Er bekommt das Wechselgeld vorgezählt. Bis hierhin könnte alles ganz normal sein.
Jetzt fängt er an wirres Zeug zu reden und versucht mit fadenscheiniger Begrüngung ohne erkennbare Sprache ("Shampoo Shampoo"), den Kauf wieder rückgängig zu machen. Er drückt der Frau an der Kasse das Wechselgeld wieder in die Hand und möchte seinen 100€ Schein wieder haben. Eine zum Täter gehörige zweite weibliche Person fängt auch an mit undefinierbaren Gesten und komischer Fantasiesprache weitere Verkäufer zu verwirren.

Ich habe diese Masche schon einmal erlebt und habe meine Verkäuferin darauf hingewiesen, dass gerade versucht wird sie zu verarschen. Beim zurückgegebenen Wechselgeld fehlten tatsächlich schon 50 €. Die hat er, wie ein Taschenspieler, beim Erhalt in die andere Hand "gezaubert".



nicht gesehen? - hier vergrößert und langsam



Die "blitzschnelle Sammy" (neuer Spitzname) hat sich die verborgene Hand der diebischen Elster geschnappt und ihm die 50 € weggenommen.

Und da wenig los war und ich mich über die Dreistigkeit wirklich geärgert habe, haben wir den Laden innerhalb von 15 Sekunden abgeschlossen und die Polizei gerufen. Bei der anschließenden Leibesvisitation kam noch Diebesgut aus dem Nachbarladen zum Vorschein, ein weiterer Geschädigter kam in den Laden und hat von der selben Wechseltrickmasche von betreffender Person vir 10 Minuten berichtet. Die kleine Frau mit goldenem Taint und großen goldenen Ohringen, die den Täter begleitet hatte war leider schneller und konnte abhauen.

Ja, gesucht war der Knabe natürlich auch schon (Schengenhaftbefehl).
Lief so richtig blöd der Tag für diesen Knaller. Und alle haben wieder was gelernt:

- Sammy, dass sie schneller sein kann als ein Trickbetrüger,

- Paul, dass breite Schultern und ein mildes Grinsen Leute davon abhält aggresiv zu werden,

- ich, dass die Videokamera hinterm Tresen genau richtig platziert ist und wie ich alles in HD Qualität gefilmte auch von der komischen Aufzeichnungsbox auf einen USB Stick ziehen kann und

- meine werte Leserschaft wie so ein Trick abläuft:
Verwirren, Ablenken, Abzocken.
(hier wird morgen ein Video eingefügt)

Was mit dem kleinen Rumänen (ofW) passiert, weiss ich nicht, wahrscheinlich bleibt er bis Montag in Gewahrsam. Ein Richter entscheidet, ob das mitgeführte Messer langt, um aus dem Diebstahl im Nachbarladen einen bewaffneten Diebstahl zu machen. Ich schätze Montag gegen 12 Uhr läuft er wieder durch die Stadt. Deswegen poste ich hier das Video, vieleicht rette ich jemandes Geld.

Viel Spass, lasst euch nicht abrippen!

Webdoc!
Im Ziel. Fertig 
10.03.19, 16:40 - Dies und Das
gepostet von web doc


Nicht unbedingt der Schnellste, aber im Ziel!

Und ich habe den 6er Schnitt gehalten

t -5 - Halbmarathon 
05.03.19, 07:55 - Dies und Das
gepostet von web doc
Die Uffreschung steischd

Gewicht is runter auf 72, selbst in der langen Distanz komme ich auf einen 6 min/km Schnitt.
Wenn jetzt nicht der Himmel auf die Erde fällt, sollte alles klappen.

Das Resultat gibts Sonntag Mittag

Urheberrechtsgesetznovelle 
22.02.19, 15:47 - Dies und Das
gepostet von web doc

#Aufschrei



Die gesamte Internetgemeinde ist außer sich vor Wut: Die EU will das Internet kaputt machen.
Zack Bumm Kaputt
Worum geht es?
Das was derzeit nicht erlaubt ist, soll auch in Zukunft nicht erlaubt sein, aber man darf sich nicht mehr erwischen lassen.

Bisher verliefen Urheberrechtsverletzungen meist so ab, dass der Rechteinhaber den Verletzer darauf hin wies, dass er fremder Menschen geistiges Eigentum unberechtigt verwendet und er dies bitte sein lassen möge.
Ohne Konsequenzen, falls in einem zeitlich angemessenen Rahmen gehandelt wurde und danach auch _dieses_ Recht nicht mehr verletzt wurde. In vielen Fällen rentiert sich das für den Rechteinhaber nicht.

In Zukunft ist im Voraus zu klären, ob Material 'geklaut' wurde und und im Falle einer Verletzung kann sofort scharf geschossen werden.

Entgegen jeder Beteuerung des neuländisch ahnungslosen Herrn Voss, ist damit tatsächlich ein nicht unbeträchtlicher Teil des Internets gefährdet. Beispiel: Ich verwende ein Meme mit Luis de Funes ('nein doch oooh'), ein witziges Bildchen von https://ebaumsworld.com oder ähnliches in meinem Blog. - Zack - sofort haftbar. Nix 'fair use'. Gleich Rübe ab.
Lustige Bildchen Akkumulatoren wie 9gag - AUS

Das Verlinken eines Zeitungsartikels oder das korrekte Zitieren ist selbstverständlich weiter erlaubt. Ohne Frage.
Aber genau dieses Stibitzen von Klickerkrempel ist vorbei. Ich stelle nochmal klar: Bisher was das genauso wenig erlaubt - aber jetzt setzt es ordentlich eins hinter Die Konsequenzenohren. Vorher war der Aufwand so etwas zu verfolgen einfach zu hoch bei Nullnutzen

Ganze Geschäftsmodelle verlieren in Sekunden ihre wirtschaftliche Grundlage.

OK, mag einer nun sagen: Jetzt hat das Handeln der Diebe endlich Folgen. Aber das ist nur ein Aspekt.
Gerade die kleinsten, unprofessionellen Hobbyforen haben eine große Menge Ärger an der Backe. Hier muss jeder Beitrag von nun an im Vorfeld auf urheberrechtlich geschütztes Material gesichtet werden. Diese Foren sind das wichtigste am Internet. Nicht Youtube, Facebook oder sonst ein Kackdienst der big 5. Nein, hier geht es an die Basis, die das Internet zu dem gemacht hat, was es heute ist.

Ich bete, dass die Urheberrechtsnovelle nicht in dieser Form kommt.

Wie könnte eine Lösung aussehen?

Eins ist klar: Urheberrechte gelten immer! Diese zu wahren muss das Ziel sein. Aber zu welchem Preis?
Erstens muss eine Fair Use Regel her, die Kleinverstöße ausdrücklich duldet. Das hat nichts mit professionellem Betreiben einer Seite, oder Hobbygedöns zu tun.

Was ist aber mit echtem Diebstahl? Was wenn ich einen Kinofilm verbreite und nicht nur ein Meme?

Hier darf und soll es auch eine Watschen geben dürfen.
Und wieviel Zeit gebe ich dem Betreiber einer Seite das zu checken?

Ein Onlinedienst / Forum / wasauchimmer muss alle Beiträge innerhalb von 24 Stunden sichten. Wenn der entsprechende Admin in Urlaub ist muss die Postfunktion eingeschränkt werden. Klarer Fall.

Was ist mit uralten Spielen oder Software etc., die nicht mehr im Handel ist?
Jetzt kommt der Retro Freak in mir: Alle Software, die einen Zeitraum von 10 Jahren nicht mehr gehandelt wird, muss frei verfügbar sein.

Modelle wie Good old Games beweisen, dass so ein Markt auch funktionieren kann, aber nicht in Anspruch genommenen Rechte dürfen auch nicht durchgesetzt werden. Ganz einfach.
Im Nachhinein wieder genutzte Rechte (Nintendo holt nach und nach alle alten Schinken im Originalgewand wieder aus der Kiste) können nur das Löschen des entsprechenden Geschützten Materials nach sich ziehen, nicht eine monetäre Entschädigung.

Es könnte so einfach sein, wenn jemand mal diejenigen gefragt hätte, die von Tuten und Blasen Ahnung haben, und nicht nur Lobbyisten, die wortreich die Interessen ihrer Verbände / Großkonzerne einflüstern.

Warum wundern sich die Politiker, dass die EU in ihrer jetzigen Form auf wenig Akzeptanz stößt? Weil sie Berufspolitiker sind und jede Bodenhaftung verloren haben.

grml.
webdoktor

| 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | Weiter> omega>>