Der C-One  
1.3.14, 11:16 - retro & C64
gepostet von web doc
wer die Suchfunktion in meinem Blog bemüht und die Stichworte Chameleon oder C-one eingibt erhält vermutlich einige Treffer. Um was geht es dabei?

Das Chameleon ist eine Steckkarte für den C64, die auch ohne C64 benutzt werden kann (Standalone) und VGA Ausgang, Speichererweiterung, Massenspeicher mit Floppyemulation und Turbomodus bietet, und vieles mehr. Ein geniales Stück Hardware, nicht ganz billig, aber es versorgt die C64 Gemeinde in den nächsten Jahrzehnten mit funktionierender Hardware.
Der C-one ist der Vorgänger. Er stellte erstmals den Versuch dar, mittels FPGA einen C64 nachzubauen. Das Projekt war für den "Erbauer" Jens Schönfeld ein finanzielles Desaster. Die Entwicklerin der Software sprang auf halbem Wege ab, die Hardware war schon gebaut und zudem noch buggy. Er machte das Beste daraus, beseitigte die Fehler, brachte eine Zusatzkarte für bessere Funktionen und steckte noch mehr Geld rein. Ergebnis ist das oben genannte Chameleon, dass sich hoffentlich für Jens bald bezahlt macht.


- hier mein eigenes exemplar des c-one

Jetzt geschieht etwas fast unglaubliches: nach 4 Jahren in der versenkung gibt es wieder ein Core update für den C-one, die Ausgangsmaschine.

Ich bin begeistert und sprachlos. Vielen Dank Peter und Jens!

*update*
Ich habe mal einen Benchmark über den Turbo Modus des C-one Chameleon Cores


Windrädchen, Verspargelung, etc. 
19.2.14, 13:33 - Dies und Das
gepostet von web doc
Wisst ihr was mir auffiel?

Egal wo in dieser Republik ein Windrad / eine Stromtrasse / ein Speichersee gebaut werden soll schreien die Ureinwohner, dass das nicht ginge wegen eines Storches / Infraschall / der Aussicht. Interessengemeinschaften werden gegründet, es wird die Lokalpresse mit Leserbriefen bombardiert, Horrorszenarien werden aufgebaut, und wenn sich ein Argument als erwiesenermaßen falsch herausstellt, wird schnell ein neues aus dem Ärmel gezaubert.
Essenz:
Man sei ja nicht gegen die Energiewende, aber bitte nicht hier.

Strom kommt ja aus der Steckdose, wie wir wissen.

sorry, aber ich bin von dieser massiven kritik der wenigen massiv belästigt

ein Tag in Trauer um das Netz 
11.2.14, 07:58 - Dies und Das
gepostet von web doc

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpoli ... 52614.html

Ja. es interessiert glaube ich niemanden, welche Farbe mein Blog trägt, also kann ich es heute mal schwarz lassen.
:,(

R.I.P. Internet

Front 242 in der neuen Batschkapp 
6.2.14, 17:43 - Dies und Das
gepostet von web doc
Gestern einen geilen abend in der neuen Batschkapp mit den 'Urgesteinen' Front 242 verlebt. Schön wars, ein bisschen wie Klassentreffen. Ein oder zwei Lieder hätten es mehr sein dürfen, aber na gut.

hier hab ich ein paar bilder gefunden: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.815895975103481&type=3&l=89718dd571
Ich bin zum Glück nicht zu erkennen :D

so long

mittlerweile tauchen die ersten videos auf... leider können die microphone die lautstärke nicht ab :D
http://www.youtube.com/watch?v=7nJnbbSAZdg

lg

20 Jahre Kanzleramt 
2.2.14, 10:53 - Dies und Das
gepostet von web doc

20 Jahre Kanzleramt



Fast wäre dieses Jubiläum an mir vorbei gegangen (Danke Lucky)! Das bekannte Techno Label Kanzleramt feiert in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag. Da ich heutzutage kaum noch mit Musik in Berührung komme, ein willkommener Grund die alten Erinnerungen nochmal aus der Schublade zu holen und sie mit der werten Leserschaft zu teilen.

Wir drehen die Uhr zurück ins Jahr 1992.



Techno als Musik ist in der Masse der Jugendlichen angekommen. Wahre Tempel des Feierns schiessen aus dem Boden, und auch ich bin schon lange infiziert von diesem Virus. Allerdings habe ich die Finger von Pillen gelassen. War mir immer etwas suspekt.

In dieser Gründerstimmung machte eine Nachricht die Runde: Ein neuer Club hat aufgemacht, in Bad Nauheim, aber eher eine Bar als ein Club. Coole Musik, Coole Einrichtung wurde versprochen. Von meiner Haustür aus waren es ungefähr 25 km (über Felder und Schleichwege! ernsthaft). Meine Kumpels und ich trafen uns jeden Donnerstag dort. Wir haben lustige Getränke in uns reingeschüttet ("Kanzleramt Spezial" - Vodka, Apfelsaft, Sekt und Purdies) Pat Lindsey hat aufgelegt, Heiko Laux hat mit seinem Bruder Bernhard die Drinks gemischt. Wir haben Physik für den morgigen Freitag gelernt und gechillt.

Nach den ersten paar Besuchen fand sich eine nette Gruppe aus Wetterau und Hochtaunus zusammen, die fortan gemeinsam in den Klubs der Region auftrat. Und die gemeinsame Basis war das Kanzleramt. Thorsten, Martin, Hannes, ach und so viele mehr. Leider verblassen die Namen.

Das Ende

Im Jahr 1995 wurde Heiko und Bernhard der Laden gekündigt. Heiko hatte im Jahr zuvor schon angefangen Platten zu produzieren und erkannt, dass sich hier einiges tat. Also feierte man den Abschied von der Bar Kanzleramt und den Anfang des Labels in einer geschichtsträchtigen letzten Nacht. Das hat geknallt!

Herzlichen Glückwunsch Kanzleramt!
Wer sich einen Abriß aus der Geschichte genehmigen möchte, kann sich die 3 (!) Geburtstagssampler reinziehen.

Auf spotify zum reinschnuppern:
K-Themes
K-Dubs
K-Remixes
http://open.spotify.com/album/4c2AxOeq13hZgDuGozrSml

Ich hab meine KA 2,3,4 hervorgezaubert und angehört.





<<alpha <Zurück | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | Weiter> omega>>